Die Ungarische Sprache - A magyar nyelv

Die Modalbestimmungen - A módhatározók

 

 

Übersicht

 

Und noch eine Form zur Bildung von Adverbien im Ungarischen

 

Modalbestimmungen?

Warum? Weshalb? Wieso?

... und Wofür?

Auf ungarisch: Miért?

Miért? versus Minek?

zweimal "um"

Das Suffix "-ért"

"für mich" vs. "ich verstehe"

Grund- und Zwecksätze

... und ihre Bildung im Deutschen und im Ungarischen

Mehr über den Zwecksatz

... und den Konjunktiv Präsens im Deutschen

... und den Imperativ im Ungarischen

Mehr über den Grundsatz

Kleine Unterschiede zwischen ungarischer und deutscher Bildungsweise

Die Bedeutungsvielfalt des deutschen"zu"

...und ein paar Erklärungen

Umwandlungs-
prozesse?!?

... und das dafür gebräuchliche Suffix im Ungarischen

Verharrendes oder Verbleibendes

Erklärung zum "heiraten" auf ungarisch

Eine mögliche Form der Bildung von Adverbien

Adjektiv versus Adverb im Deutschen...

... und im Ungarischen

Und noch eine Form zur Bildung von Adverbien im Ungarischen

Ein Verteilungssuffix

Ein Suffix für ungewöhnliche Zustände

Die ungarischer Art und Weise der "...weise"-Wörter

Ein Suffix für Zugehörigkeiten

Ein (bereits bekanntes) Suffix, diesmal für den seelischen Zustand

OHNE

STATT

GEMÄSS

DURCH

GEGEN I

GEGEN II

WEGEN

... gleich zweimal auf ungarisch

... und ein paar Beispiele dazu

Interesse FÜR

zum Vorteil FÜR

FÜR jemanden

FÜR/GEGEN

Und noch ein paar eher seltene Bestimmungen

Zusammenfassung

Resümee

 

 

Allerdings sei noch erwähnt, dass "-ul/-ül" vor allem zur Bildung von Adverbien für Völkernamen bzw. Sprachen benutzt wird. Nur wenige andere Adjektive leiten ihre Adverbien noch damit ab.

Das eigentliche Suffix zur Bildung von Adverbien lautet "-n/-an/-en". Bei einigen wenigen tiefvokalischen Adjektiven wird statt "-an" ein "-on" verwendet. Es sind jene, die auch schon bei der Mehrzahlbildung statt des "-a-" den Bindevokal "-o-" bevorzugen.

világos világosan hell
szép szépen schön
barátságos barátságosan freundlich
vastag vastagon dick
fiatal fiatalon jung


Für dieses Suffix gilt nun auch wieder eine Regel, die man von vielen anderen Suffixen her kennt: "a" und "e" im Wortauslaut werden durch Anfügen dieses Suffixes gedehnt.

drága drágán teuer
büszke büszkén stolz

Auf das und noch weitere Feinheiten wird aber an anderer Stelle noch ausführlicher eingegangen.

Abschließend sei zum Modalsuffix "-ul/-ül" noch gesagt, dass auch hier die Sprachwissenschaftler Einigkeit zeigen. Es handelt sich um einen Fall, dem man den Namen "Essiv" verpasst hat.

 

weiter im Text

 

ZURÜCK

Autor: Andreas Kraneis
© 2002

all-forfree.de Counter Service