Die Ungarische Sprache - A magyar nyelv

Besitzverhältnisse statt des Genitivs -
Birtokviszony a birtokos eset helyette

 

 

Übersicht

 

Der Genitiv im Deutschen

 

Der Genitiv im Deutschen

... und wie er sich äußert

Das Genitiv-s

Des Deutschen Stiefkind

Inflation der Apostrophe

Kein Genitiv im Ungarischen, aber...

...so äußert man ihn dort

Das Possessiv...

... und seine Suffixe für vokalischen Auslaut...

...und die Ausnahmen

Die Suffixe für den konsonantischen Auslaut...

...und die Ausnahmen dort

Hinweise zum Satzaufbau

Hervorhebung des Besitzers

Possessiv + Akkusativ

kleine Feinheiten

Der Mehrbesitz...

...für vokalischen Auslaut und seine Ausnahmen

...für konsonantischen Auslaut und die Ausnahmen

Hervorhebung der mehrfachen Besitzers

Der beifügende Genitiv

Konstruktion des Besitzverhältnisses

Besitzerzeichen auch für den Besitzer

Besitzer im Nominativ

Besitzer im Dativ

Wortfolge wie im Deutschen möglich

Wann braucht man den Artikel und wann nicht?

Einbesitz für mehrere aber nicht gemeinsam

Das Besitzzeichen "-é"

"gehören" auf ungarisch

Die Frage nach der Zugehörigkeit

Pluralform des Besitzzeichens

Beispiel für Suffixanhäufung

Die persönlichen Besitzanzeigen

... und ein paar Beispiele

"meines" versus "mein"

Zusammenfassung

 

 

 

 

 

Der Genitiv ist im Deutschen der Fall, der Zugehörigkeiten ausdrückt. Während ja Dativ und Akkusativ auf die Handlungen achten, ist beim Genitiv nur selten ein Verb ausschlaggebend. Zumeist ist es das Verhältnis zweier Substantive zueinander, die den Genitiv in Erscheinung bringen.

Die Frage im Deutschen nach dem Genitiv lautet "Wessen?"
Die entsprechenden Anpassungen der Geschlechter an den Fall sehen dann so aus:

Nominativ Genitiv
der; er des; sein
die; sie der; ihr
das; es des; sein
Mehrzahl: die; sie Mehrzahl: der; ihr


 

weiter im Text

 

ZURÜCK

Autor: Andreas Kraneis
© 2002

all-forfree.de Counter Service