Die Ungarische Sprache - A magyar nyelv

Die Verben - Az igék

 

 

Übersicht

 

Die Zeitformen im Ungarischen

 

Der Schrecken aller Sprachen

Wieviel Information steckt in einem Verb?

Tätigkeiten und Personen

Einzahl und Mehrzahl

Die (einfachen) Zeitformen...

...und die zusammen gesetzten

Die Entwicklung hin zum Einfacheren

Die Zeitformen im Ungarischen

Die Modi eines Verbs...

... und etwa über einen bereits toten Modus.

Aktiv und Passiv

Intransitive Verben

Vor- und Nachteile des Passivs

Das Passiv im Ungarischen

Bestimmte und unbestimmte Konjugation

Verbalvosilben im Deutschen, die erste

Verbalvorsilben im Deutschen, die zweite

Ungarische Verbalvorsilben...

... und Verben mit stabilen Wortstämmen

 

 

Wie sieht das nun im Ungarischen aus?
Nun, hier bietet sich ein Bild wie im Deutschen: als einfache Zeitformen existieren nurmehr das Präsens und das Prateritum.
Das Futur ist, wie im Deutschen, eine zusammengesetzte Form.

Ja, und das war es dann auch schon.
Mit weiteren Zeitformen quält man sich im Ungarischen nicht mehr herum.

Und trotzdem gibt es auch in der ungarischen Sprache Partizipien, und zwar gleich vier Formen - ja, richtig, vier!!! Und das, obwohl es im Ungarischen Zeitformen wie Perfekt oder Plusquamperfekt nicht gibt. Wozu dann also gleich vier Partizipien?

Nun, im Gegensatz zum Deutschen werden die Partizipien im Ungarischen vor allem als Adjektive eingesetzt. Und viele Substantive leiten sich aus Partizipien ab. Aber dazu später mehr.

 

weiter im Text

 

ZURÜCK

Autor: Andreas Kraneis
© 2003

all-forfree.de Counter Service